verwendete Hölzer

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Henni_73 vor 2 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #317

    Henni_73
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen,

    ich bin eben auf diese Seite gestoßen und musste mich gleich anmelden 😉
    Ich habe auch eine grüne Telstar, wie sie auch auf den Fotos abgebildet ist (natürlich ohne den Dämpfer und den Aschenbecher für das Vibrato). Als ich meine Gitarre am Samstag aufgeschraubt habe, ist mir auch aufgefallen. daß die ursprüngliche Farbe wohl blau gewesen ist. Leider ist die Gitarre innen etwas grob bearbeitet worden (wohl von Hopf selber). Dabei habe ich gesehen, daß das Holz Mahagoni recht ähnlich sieht. Weiß jemand etwas über das Holz des Bodys und des Griffbretts (wegen Rio Palisander)? Leider waren auf der Kopfplatte einige Farbspritzer. Kann es sein, daß das schwarze ein Overlay ist und wenn ja aus welchem Material ist es? Ich habe vorsichtig die Farbe mit 2000er Schleifpapier abgeschliffen und dabei hat es verdammt nach Wick Vaporub gerochen 😉

    Gruß,
    Henni_73

    #320

    andreasboessl
    Keymaster

    Hallo, auch meine grüne Telstar sieht innen aus wie von Hand mit einem Fräskopf ausgefräst. Bei den anderen Telstars ist es aber teilweise auch besser verarbeitet, wie mit einer automatisierten Fräse. Das scheint daran gelegen zu haben, welcher Betrieb die Gitarren wahrscheinlich als Auftragsarbeit für Hopf gebaut hat. An einer Stelle der grünen Telstar scheint innen sogar nach der Lackierung noch nachgefräst worden zu sein. Und da kommt sehr helles Holz des Body zum Vorschein. Meiner Meinung nach Erle oder Esche. Auf jeden Fall kein Mahagoni. Kann aber sein, daß je nach Betrieb oder Charge auch andere Hölzer verwendet wurden.
    Beim Griffbrett handelt es sich auf jeden Fall um Palisander (ob Rio Palisander weiß ich nicht).
    Die schwarze Platte oben ist eine aufgesetzte Kunststoffplatte. (Genaues Material ?) Wenn die ein bischen stumpf geworden ist, ich habe sie mit Cockpitspray aufgefrischt.
    Gruß Andreas

    #324

    Henni_73
    Teilnehmer

    Hallo Andrea,

    vielen Dank für deine Mails. Also ich glaube mein Body ist definitiv nicht Esche oder Erle. Es sieht eher rötlich aus. Bei Gelegenheit werde ich die Gitarre mal meinem Gitarrenbauer (Jozsi Lak) zeigen. Vielleicht kann er mir ja mehr sagen.
    Ich würde auch gerne die Telstar mal nachbauen lassen inklusive dem Everstraight Neck. Leider hat Jozsi ziemlich viel zu tun. Leider warte ich schon 2 Jahre darauf, dass er mir eine, von mir designte Gitarre baut aber er hat nie Zeit (zu finden auf seiner Facebookseite unter New Design). Vielleicht fahre ich auch mal zu Dieter Hopf und frage ihn mal ein paar Sachen. Ich wohne in Wiesbaden und Taunusstein (wo Hopf sein Sitz hat) ist ein Nachbarort. Ich hatte auch schon einmal ihn per Mail gefragt, warum er keine E-Gitarren mehr baut. Seine Antwort war, dass er dafür zu alt ist. Man müsste nur einen Gitarrenbauer finden, der sich nicht zu schade ist, so ein Hals zu bauen (ich glaube das geht gegen die Ehre eines Gitarrenbauers mit Schichtholz zu arbeiten). Ich finde so einen Hals optisch doch sehr ansprechend und dass er sich, auch nach über 50 Jahren nicht verzieht spricht doch für ihn. Das kann man von manchen Fender oder Gibson Hälsen nicht sagen.

    Gruß,
    Henrik

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.