Elektronik

Die Schaltung der Telstar ist sehr aufwändig und das Prinzip wohl einmalig. Man braucht etwas Zeit, um zu verstehen, was sich der Entwickler dabei gedacht hat. Da die Verstärker zu der Zeit selten mehr als einen Kanal hatten, schien es wohl wichtig, bereits an der Gitarre verschiedene Soundeinstellungen abrufen zu können.

  1. Tonabnehmer-Wahlschalter. Hier können der Hals- der Steg-Pickup, oder beide zusammen eingeschaltet werden. Es gibt auch Modelle, die für jeden Pickup einen eigenen Schalter haben und den Pickup damit an- und ausschalten.
  2. Schiebeschalter M-R. An diesem Schalter wählt man zwischen 2 Grundeinstellungen der Gitarre. M für „Melodie“ und R für „Rhythmus“. Die Stellung M ist grundsätzlich lauter und etwas voller als die Stellung R. (zumindest wenn Drehregler 3-6 voll aufgedreht sind).
  3. Mit diesem Drehregler wird der Ton der Grundeinstellung M „Melodie“ geregelt. Von Hell bis dumpf.
  4. Mit diesem Drehregler wird die Lautstärke der Grundeinstellung M „Melodie“ geregelt.
  5. Mit diesem Drehregler wird der Ton der Grundeinstellung R „Rhythmus“ geregelt. Von Hell bis dumpf.
  6. Mit diesem Drehregler wird die Lautstärke der Grundeinstellung R „Rhythmus“ geregelt.
  7. Der Schiebeschalter mit der Beschriftung Treble hat eine ganz bedeutende Funktion. Wird er auf Treble geschaltet, werden alle anderen Einstellungen an der Gitarre außer Kraft gesetzt. Er schaltet den Steg-Pickup ohne Umwege über irgendwelche Klangregelungen direkt auf die Ausgangsbuchse.
  8. Lediglich die Lautstärke der Einstellung „Treble“ kann jetzt noch mit dem Drehregler 8 geregelt werden.